Kapitel 4 der einsame Weg

Kapitel 4 der einsame Weg

Ich möchte hier mit der Sub beginnen. Du hast erkannt (oder zumindest hast du den Verdacht – zwischen Fantasie und Wirklichkeit können Welten liegen), dass du devot bist und möchtest BDSM leben. Ein guter Schritt ist zunächst die Anmeldung in den bekannten Foren, ich mag am liebsten den Joyclub, die Nutzeroberfläche ist leicht bedienbar und es herrscht ein reger Austausch. Sowohl Gute Anfänger- als auch Fortgeschrittenen Gruppen. Lies dich in die Themen ein, erstelle ein Profil. Gerade als Frau wirst du unzählige Reaktionen und Anfragen bekommen. Das kann mit der Zeit wirklich anstrengend werden. Du musst also filtern.

 

Schau dir die Nachrichten an. Dir werden bestimmte Typen potenzieller Herren auffallen.

Die Hi / Na, wie geht´s / Schicke Fotos-Schreiber

Diese Person zeichnet sich durch Beliebigkeit aus. Sie schickt massenweise solcher Nachrichten quer durchs Internet und hofft auf Erfolg durch Quantität. Ich halte die Erfolgsquote hier für ausgesprochen gering, trotzdem scheint es sie nicht davon abzuhalten, solch inhaltslose Floskeln zu versenden (siehe Penisbilder). Wenn man sich die Profile anschaut, sind die wenigsten dieser Männer dominant. Sie suchen für gewöhnlich einfach nur eine Frau für schnellen Sex. Wenn du was Vernünftiges suchst, hab Geduld.

Geplante Events: ein bunter Mix aus Mittwochs Gangbang, Schokoladensauna und German Fetish Ball

Fotos: schlecht anonymisiert Freizeitfotos, Penisbilder, Bilder die hier nichts zu suchen haben (vom Kletterausflug oder vom Fußball)

Die Hyper-Doms

Dieser Schlag Menschen möchte dich von Anfang an darauf hinweisen wie unwürdig du bist. Er verlangt von Anfang an, dass du ihn siezt-während er dich natürlich duzt. Zu Beginn fand ich dieses Verhalten spannend, ich erwartete einen richtigen Kerl. Die Realität zeigte eher das Gegenteil. Männer, die ihre Unsicherheiten mit Dominanz zu überspielen versuchten. Ein Gentleman-und das sollte ein Herr immer sein, würde sich nie anmaßen, mit einer Frau die erstmal nur Frau und nicht Sub ist, so zu sprechen. Ich reagiere mittlerweile sehr abweisend auf solche Anfragen. Ich will mich schließlich nicht der ganzen Welt unterwerfen oder irgendeinem dahergelaufenen Mann. Devotion muss man sich verdienen und richtige Doms wissen das.

Geplante Events: auf jeden Fall BDSM-lastig, gerne auch Bondage

Fotos: Schlagwerkzeuge, Ring an seiner Hand mit Triskele, seine beringte Hand mit Gerte

Der über-sensible Feingeist

Ja, auch diese sind zahlreich vertreten. Sie versuchen mit melancholischen Texten, wahlweise auch langen Zitaten zu überzeugen. Sie scheinen den Schmerz der Welt in sich zu vereinen. Ich persönlich finde solche Menschen anstrengend und bezweifle, dass sie – ausgestattet mit einer so fragilen Psyche, in der Lage sind, zu führen. Immerhin geben sie sich Mühe und sind mir tausend Mal lieber als Hyper-Doms. Oft schreiben sie seitenlange Emails, anfangs noch spannend, nach einer Weile allerdings sehr anstrengend. Als absoluter Pragmatiker ist das einfach nicht mein Typ Mensch, das Urteil musst du dir aber selber bilden.

Geplante Events: keine -zu viele Menschen, vielleicht ein frivoles Violinenkonzert

Fotos: schlecht erkennbare schwarz-weiß Bilder (um den Stereotypen zu vollenden) eines langhaarigen Mannes

Der Hedonist

Hedonisten gibt es derzeit überall. Nacktheit ist gesellschaftsfähig. Ein dominanter Hedonist? Warum nicht?!. Sei dir aber im Klaren, dass bei solchen Menschen der Fokus tendenziell eher im Swinger/Partnertausch Bereich liegt. Hedonisten gehen mit ihrer Orientierung meist sehr plakativ um.

Geplante Veranstaltungen: Nacht der Hedonisten, Events ohne BDSM-Orientierung auf denen man möglichst nackt sein kann, Swingerevents

Fotos: sehr freigiebig, stilvoll, plakativ, gerne auch outdoor-der Hedonist zeigt was er hat

Der Sadist

Einen Sadisten auf den ersten Blick zu erkennen ist nicht ganz einfach. Prinzipiell gibt es Sadisten, die über ihre Neigung Bescheid wissen. Es gibt aber auch durchaus dominante Herren, die diese Seite erst mit der Zeit entdecken. Wenn jemand krasse Fotos in seinem Profil hat (inkl. Nadeln, Blut und schlimme Hämatome), sei bitte vorsichtig. Außer du möchtest genau das. Es empfiehlt sich immer, von Anfang an danach zu fragen. Wenn du nicht oder nur begrenzt masochistisch bist, schreib das in dein Profil. Sadisten schlagen bei Sessions um. Sie sind wie Wölfe, die Blut gewittert haben.

Geplante Veranstaltungen: alles was extrem/strikt/brutal/entwürdigend ist Fotos: Bilder von Verletzungen, die sie ihren Subs zugefügt haben, von extremen Instrumenten, gerne aber auch im Mantel eines normalen Doms (Bilder von Gerte in Hand etc.)

Der richtige Herr

Das Wort „richtig“ muss jeder für sich selbst definieren. Für mich ist es eine Person, die in sich ruht, die Devotion zu schätzen weiß und Dominanz nicht nutzt um Unsicherheiten oder psychische Probleme zu überspielen. Ein Mann, der weiß wie fragil die Seele einer Sub ist und dementsprechend damit umgeht. Ein Herr der dich auffängt, der da ist, wenn es dir schlecht geht. Jemanden, den du ungekünstelt als Autorität akzeptieren kannst, der dich als Mensch und nicht als Objekt sieht. Erfahrungsgemäß schreiben solche Herren kurze, aber inhaltsreiche Nachrichten, die von Respekt rühren. Er wird dir keine Romane verfassen, denn er weiß wie du um seinen Wert. Er wird dir nicht nachlaufen, sondern dich auf ihn zukommen lassen. Die Nachrichten sind ausformuliert, enthalten keine Floskeln oder gar Rechtschreibfehler.

Es kann auch passieren, dass so jemand dich gar nicht anschreibt, sondern du den ersten Schritt gehen musst. Schau dir also das Profil an. In aller Regel ist es klar formuliert, denn dem Herren ist klar was er möchte (und was nicht). Lass dich bitte nicht auf vergebene Herren ein-auch keine offenen Beziehungen. So etwas ist gerade zu Beginn sehr belastend. Er ist solo? Er ist dominant? Hat vielleicht noch ein Foto von sich hochgeladen und hat ein ansprechendes Profil, na dann los…

Bedenke beim Verfassen deiner Nachricht, dass ihr euch aktuell auf Augenhöhe befindet. Wenn es sich besser anfühlt, nutze das „Sie“. Schreibe keine Romane, sondern einen bündigen, aussagekräftigen Text und warte ab, wie er reagiert. Sollte er deine Nachricht lesen und nicht gleich antworten, hab Geduld. Man kann das Ganze meist etwas beschleunigen, wenn man ein Foto anhängt, denn letztlich ist der Primärreiz der erste richtige Kontaktpunkt.

Geplante Veranstaltungen: Events im „O“ Kontext, CMNF

Fotos: wenige Fotos, gerne mit Schlagwerkzeugen/Ring, meist keine Gesichtsbilder