Ein Date mit einem Millionär

precious-1199183_1920

Meine lieben Leser,

dieser Blog dient der Information und Unterhaltung, aber auch dem Aufarbeiten von Themen die mich beschäftigen.

Im Juni 2016 war ich schon fast ein Jahr Single. Ich hatte tonnenweise Dates, aber irgendwie war nicht das Richtige dabei. In der Zeit habe ich mich ausgetobt, ich hatte 3er, 4er, Gruppensex, Orgien. In der Zeit hatte ich meist einen festen Begleiter, da war allerdings klar, dass nicht mehr daraus werden würde. Und sobald mein Weggefährte einen falschen Schritt in diese Richtung tat, also z.B. plötzlich Eifersucht durchblicken ließ, beendete ich die Sache. Man denkt immer, dass viele Männer Freundschaft plus toll finden, allerdings ging das, zumindest in meinem Fall recht oft schief. (Was man nicht haben kann…)

Anfang Juni meldete sich über den Joyclub ein Mann bei mir. Ich bekam unzählige Anfrage. Dr Gentleman, wie er sich nannte schrieb mir mehrere, durchaus einfallsreiche Mails, er redete von einer tollen Gentlemans-Party und wollte mich einladen. Aber das ging vor lauter Nachrichten unter.  Zu der Zeit datete ich einen Anwalt, der mich nach einem Ostseeurlaub nach Rom einlud.  Ich hatte nichts zu verlieren, also sagte ich zu. Nach 3 Tagen Rom (von7) wollte ich eigentlich schon wieder zurück fliegen. Der Mann war nett, der Sex eine kleine Katastrophe, der Kennenlernurlaub verfehlte seinen Zweck nicht. Nach 7 Tagen war ich froh wieder in Berlin gelandet zu sein, er wollte mich noch mit dem Taxi nach hause bringen, ich verneinte und nahm ein DriveNow.

Nach dem Urlaub hatte ich die Nase gestrichen voll. Ich war desillusioniert, wollte nicht mehr daten. Nun erinnerte mich der Gentleman per Nachricht wieder an diese Party. Kurzum verabredet ich mich mit ihm, denn er wollte die Leute, die seine Party besuchen wollten (er hatte das Penthouse im Waldorf Astoria angemietet) vorab kennenlernen.

Wir trafen uns in einer sehr schönen Rooftop-Bar. Er sah gut aus, teurer Anzug, gute Schuhe. Nun war er auch schon 44, ich 27. In seinem Profil stand etwas von offener Beziehung. Insgesamt eigentlich nicht interessant für mich. Wie erwähnt bin ich keine Frau die sich als Affäre eignet. Er erzählte viel von sich, er sei im Immobilienbereich tätig, Geschäftsführer. Er hatte großartige Manieren, war extrem höflich und orderte eine Decke, noch bevor ich fror. Wir unterhielten uns stundenlang gut, tranken und endete dann im Hotelrestaurant, das uns auch noch einen Regenbogen bescherte. Alles war perfekt, er hatte mich.

Er erzählte, dass die offene Beziehung eigentlich schon beendet sei, von seiner Exfrau mit der er 10 Jahre zusammen war und, dass er jetzt BDSM für sich entdeckt hatte. Ich ging an diesem Abend nach hause und war verunsichert. Was wollte er? Er machte schon dein Eindruck mit mir zu flirten. Aber er hatte ja die offene Beziehung. Aber das Treffen motivierte mich auch meine Suche nicht aufzugeben. Ich startet einen neuen Aufruf im Joyclub.

Schon vor dem Date mit ihm hatte ich mich auf ein Hoteldate verabredet. Mit einem Dr. im Steigenberger. Aus einem Bauchgefühl heraus schickte ich dem Gentleman meinen Standort. Der Dr. unterhielt mich gut, ich war versunken in Gesprächen Nach 2 Stunden wollten wir aufs Zimmer. Ich schaute nochmal auf mein Telefon und hatte 6 Nachrichten vom Gentleman.

Der Verlauf war in etwa so:

„Oh, eine Schnitzeljagd?“

„Was möchtest du mir damit sagen?“

„Alles in Ordnung?“

„Ich mache mir langsam Sorgen“

„Wenn du dich in 10 Minuten nicht meldest, fahre ich dahin“

„Ich bin los gefahren“

Etwas panisch antwortete ich, dass alles gut sei. Und verschwand mit dem Dr. im Hotelzimmer. Ihr könnt euch vorstellen, wie sehr es mich in Erklärungsnot gebracht hätte, wenn er da einfach aufgetaucht wäre. Der Sex mit dem Dr. war wirklich gut. Etwas zerrupft machte ich mich nach 2 Stunden wieder auf und schaute auf mein Telefon.

Der Gentleman schrieb:

„Ok, danke“

„Ich warte in der Nähe in einer Bar“

„Melde dich, wenn du soweit bist, dann schicke ich dir ein Taxi“

Das tat ich also auch. Auch wenn ich ganz schön zerrupft war und auch ein bisschen betrunken. Die Bar war sehr glamourös, fast kitschig, sehr voll. Er stand dort mit einem Freund. Im ersten Moment überlegte ich, ob er mich vielleicht mit diesem verkuppeln wollte. Ich war dort, wir unterhielten uns und kamen uns immer näher. Trotzdem fragt eich mich, was das alles sollte. Ein paar Stunden und Drinks später eröffnete er mir, dass er sich Hals über Kopf in mich verliebt hatte, seine offene Beziehung beenden würde und nur mich wolle. Ich war erstmal ziemlich erschrocken, damit hatte ich nun wirklich nicht gerechnet. Aber auch ich hatte mich verliebt.

Im Nachhinein erfuhr ich, dass er die Party nur geplant hatte, weil er gesehen hatte, dass ich vorab mal auf einer solchen Party war. Es gab außer mir keine Gäste und die Party fand auch nie statt. Der Aufwand den er betrieben hatte, beeindruckte mich sehr.

Nach dem eindrucksvollen Start, ging es nicht weniger pompös weiter…

 

 

3 Antworten auf „Ein Date mit einem Millionär“

    1. Er war nicht zu Besuch, er kam aus Berlin. Aber ja, gerade mit dem Wissen, dass ich mal als Escort gearbeitet habe erinnerte das Ganze sehr an Pretty Woman. Auch das was danach kam, aber dazu später 🙂

      1. Man ist viel zu selten Gast in der eigenen Stadt.
        Ich traue dir zu, dass du dich nicht wie die begriffsstutzige, heilige Jungfrau Maria im Film verhalten hast 😉

Kommentar verfassen